Brauchen wir in digitalen Zeiten noch eine Strategie? Lesenswerter Artikel in der Zeitschrift „Kommunal“

Auszug mit Anmerkungen aus dem Artikel der Zeitschrift Kommunal

Lesenswerter Artikel zum Thema Strategie:
 
Es bestätigt meinen Ansatz groß und mit einer klaren Vision zu denken richtig und zielführend ist. (In Klammer meine Anmerkungen)
 
„Gesamtstrategien finden wir in den Kommunen, aber es ist eine überschaubare Zahl von Städten, Kreisen oder Gemeinden, die ihre Schwerpunkte ausgehend von gesamtkommunalen, strategischen Zielen kaskadenförmig durchdefiniert haben und danach handeln. (meine Ziele und Visionen)
 
Fachstrategien gibt es häufiger, z.B. in den Bereichen Jugend, Soziales oder IT. Ohne eine Gesamtstrategie werden diese Bereiche fachlich zielgerichtet ausgerichtet.
!!Ob die Aktivitäten einer Kommune der Vision oder den Trends entsprechen, kann damit aber nicht beantwortet werden.“ !! (Das Klein Klein das wir aktuell kennen)
 
„Schauen wir uns die neueren Strategieprozesse in der Wirtschaft an, so nehmen wir folgende Neuerungen wahr:
 
Die Strategieentwicklung wird nicht nur von der Führung (Sondern im Team) erarbeitet, sondern partizipativ mit den Beschäftigten (Verwaltung) und teilweise auch mit den Kunden.( Bürgerbeteiligung, Ausschüsse, Arbeitsgemeinschaften, Jugend/Seniorenbeirat) Es herrscht eine große Transparenz über die Inhalte und den Prozess und es gibt regelmäßige unterjährige Reflexionsprozesse, (Quartalsberichte, Homepage, Newsletter) die ggf. Anpassungen nach sich ziehen.
 
Der Austausch über die gesetzten Schwerpunkte bleibt zwischen den Reviews lebhaft, sodass sie im Alltag präsent sind. (Quartalsberichte, Info über den Stand der Dinge in Ratssitzungen / Einwohnerversammlungen) Die Strategien setzen auf Visionen auf und werden mit Methoden, die den Nutzer in den Mittelpunkt stellen, erarbeitet. (Bürgerbeteiligung, Ausschüsse, Fachleute, echte Ausschussarbeit)
 
Ist dies alles neu und schwierig?
 
Nein. Trauen wir uns, von hilfreichen anderen neuen Modellen zu lernen und diese mit Bewährtem zu verbinden, getreu dem Motto: Ausprobieren, was wirkt!“